Brad Pitt: Erweicht er Angelinas Herz?

Der Schauspieler gibt sich alle Schuld an der Trennung

<Los Angeles> (cat). Um Brad Pitt herrschte nach dem plötzlichen Ehe-Aus mit Angelina Jolie lange Zeit Funkstille. Nun ist er zurück und ringt mit emotionalen Selbstanklagen um Mitleid. Will der Schauspieler so seine Karriere schützen oder sollen seine Worte das Herz seiner Noch-Ehefrau erweichen? So erzählte der 53-Jährige dem Magazin „GQ Style“, dass er sich nicht etwa in einer Midlife-Crisis befinde, sondern dass seit dem College kein Tag vergangen sei, „an dem er nichts eingeworfen habe“ – ganz gleich ob Marihuana, Zigaretten oder Alkohol. Das Chaos in seinem Leben sei selbstverschuldet gewesen, sagte Pitt. Schuld gibt er dem Alkohol. Inzwischen habe er ihm entsagt und sei in Therapie: „Ich konnte einen Russen mit seinem eigenen Wodka unter den Tisch trinken“, so der Hollywood-Beau. „Ich war ein Profi. Ich war gut.“ Doch diese Zeiten sind vorbei. Der Kinoheld genießt seit ein paar Wochen nur noch Cranberrysaft und kohlensäurehaltiges Mineralwasser. „Ich habe die saubersten Harnwege in ganz Los Angeles, das garantiere ich Ihnen“, versicherte Pitt allen, die dies wissen wollten. Es sei im Rückblick schrecklich, dass es so weit kommen musste, doch nun habe Brad seine Schwächen und Fehler betrachtet und gelernt, „auf welcher Seite der Straße“ er gehen wolle. Übrigens soll die öffentliche Selbstanklage positiv bei Angelina angekommen sein. Könnte der Plan von Brad aufgehen? Einem Insider zufolge sei Angie ihm noch sehr zugetan. Eine Schlammschlacht vor Gericht wolle das Paar auf jeden Fall vermeiden, denn das wäre laut Pitt „einfach schrecklich und sieht auch schrecklich aus“.

 

 

BU: Beugt Brad Pitt mit seiner öffentlichen Selbstanklage einer weiteren Schlammschlacht im Ehekrieg vor?
Foto: highgloss.de

Leave a Comment