Hat sich der Leinwand-Star bei Dreharbeiten überanstrengt?

<Paris> (cat). Wie tragisch: Catherine Deneuve wurde Medienberichten zufolge kürzlich in ein Pariser Krankenhaus eingeliefert. Ihr Zustand sei ernst und bedürfe umgehender intensiver Untersuchungen, schrieb „Le Parisien“. Personen aus dem Umfeld der Schauspielerin hätten den Vorfall bestätigt, wie der private Fernsehsender „BFM TV“ berichtet. Zunächst tippte man auf Übermüdungserscheinungen nach Überlastung, denn die 76-Jährige drehe derzeit den Film „De son vivant“ mit Benoît Magimel in der Region Paris und habe anstrengende Dreharbeiten gehabt.

Wie sich aktuell herausstellte, ist der Zustand des französischen Filmstars jedoch ernster als geglaubt: Catherine Deneuve erlitt offenbar einen Schlaganfall! Nach dem großen Schock kam aus dem Umfeld der Diva die Entwarnung – der Schlaganfall sei nur leicht gewesen. Die Schauspielerin „reagiert gut auf die Behandlung“, hieß es. In einem Statement, das Catherines Angehörige der „Associated Press“ gaben, erklärten diese, die Mimin habe einen „sehr kleinen Schlaganfall erlitten, der daher keine bleibenden Schäden verursachen wird. Zum Glück hat sie keine motorischen Einschränkungen, muss sich aber natürlich ein bisschen Zeit nehmen, um sich auszuruhen.“ Auch Deneuves Agentin ließ verlauten, die Auswirkungen des Geschehens seien „sehr begrenzt und daher umkehrbar.“ Deneuve gehört zu den größten Schauspielstars Frankreichs.Die gebürtige Pariserin hat in über 100 Filmen mitgewirkt – etwa in „Ekel“ von Roman Polanski, „Belle de Jour – Schöne des Tages“ von Luis Buñuel, „Die letzte Metro“ von François Truffaut oder „Begierde“. Zu den größten Erfolgen der Film-Diva zählt ihre Rolle als Heiratsschwindlerin in „Das Geheimnis der falschen Braut“ an der Seite von Jean-Paul Belmondo.Nach „RTL“-Informationen war Deneuve Zeit ihres Lebens passionierte Raucherin – offiziell aufgehört haben soll sie nie, so Insider-Kreise.

BU: Catherine Deneuve dreht auch mit 76-Jahren noch Filme.

 

Foto: highgloss.de