Charlize Theron: Mutter im Gammel-Look

Eineinhalb Jahre brauchte Charlize Theron, um die Pfunde von „Tully“ wieder abzutrainieren.

Für ihren neuen Film verabschiedete sich der Star vom Schönsein

Charlize Theron

<Los Angeles> (cat). Charlize Theron spielt in der aktuellen Tragikomödie „Tully“ die überforderte Mutter Marlo mit zwei Kleinkindern und einem Baby. Da auch der missratene, kaum anwesende Ehemann keine große Hilfe ist, nimmt die Familie schließlich die Dienste einer „Nacht-Nanny“ in Anspruch. Abends hütet fortan Studentin Tully (Mackenzie Davis) das Baby, damit die geschlauchte Marlo sich ausruhen kann.

Da sich die Nanny jedoch auch um die völlig erschöpfte Mutter kümmert, entsteht zwischen den beiden Frauen eine ganz besondere Freundschaft. Ebenso wie schon im Kino-Hit „Monster“ scheute sich Charlize Theron auch in diesem Film nicht davor, sich hässlich zu zeigen: „Ich habe mehr als 20 Kilo für diesen Film zugenommen“, erklärte die Kino-Schönheit im Gespräch mit ‚Entertainment Tonight‘. „Ich wollte einfach fühlen, was diese Frau fühlt – und ich glaube, dass dies ein Weg für mich war, ihr näher zu kommen und ihre Denkweise anzunehmen.“ Noch nie zuvor in ihrem Leben hatte die 42-Jährige so viel Zucker und Fastfood gegessen. Das Ganze ging sogar so weit, dass Charlizes Kids Jackson (6) und die kleine August (2) glaubten, ihre Mama sei schwanger. „Meine Kleine war überzeugt davon, dass ich ein Baby in meinem Bauch habe“, erzählt Theron.

Noch heute rede ihr Nachwuchs über ‚Tully‘ als der Film, „bei dem Mami einen großen Bauch hatte“. Ihre beiden Adoptivkinder zieht die gebürtige Südafrikanerin alleine groß – daher kennt Charlize die Anspannung und Erschöpfung die eine Mutter angesichts ihres schreienden oder kranken Nachwuchses empfindet nur allzu gut.

 

Foto: highgloss.de

 

 

Leave a Comment