Danny DeVito: Klein aber oho

Warum der Schauspieler ein Lebensretter ist

<Madrid> (cat). Ein zwar körperlich klein gewachsener, aber talenttechnisch ganz großer Schauspieler wurde beim Filmfestival im spanischen San Sebastian für sein Lebenswerk geehrt: Danny DeVito nahm die Auszeichnung sichtlich gerührt entgegen. Der 73-Jährige stellte bei dem Festival unter anderem seinen neuen Film „Smallfoot“ – eine 3-D-Animation – vor, bei der er einem Yeti seine Stimme leiht. Was viele Fans des Komikers nicht wussten: Danny DeVito rettete einst Michael Douglas das Leben! Dies verriet der Star kürzlich im Gespräch mit „The Talk“. Passiert sei das ganze während der Dreharbeiten ihres gemeinsamen Filmes „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ im Jahr 1984. „Wir waren in Mexiko in dieser wilden Gegend.

Da gab es einen Typen, der einen Käfig auf seinem Truck hatte und in dem Pickup waren Schlangen“, so Danny, der selber panische Angst vor dieser Spezies hat. „Aber Michael Douglas war der Renner“, erklärte DeVito. Der Filmstar soll einfach nach dem Tier gegriffen haben, so Danny. „Ich sagte: ‚Michael, fass sie nicht an. Das ist eine Schlange. Sie könnte dich beißen.’“ Douglas ließ sich allerdings nicht beirren und sei der Überzeugung gewesen, es wäre keine große Sache. „Dann biss ihn die Schlange tatsächlich in die Hand und ich habe mal gehört, das Beste sei, das Gift direkt herauszusaugen. Also habe ich das getan. Ich nahm seine Hand und spuckte das Gift aus. Dann meinte ich zu ihm: ‚Junge, gut, dass sie dich nicht in dein bestes Stück gebissen hat. Du wärst ein toter Mann’“, berichtete der „Matilda-Star“ weiter. Die beiden Schauspielkollegen sind seit Jahrzehnten eng befreundet und sollen in den 60er-Jahren eine Männer-WG unterhalten haben. Wie DeVito verriet, war Michael Douglas damals ein wahrer Frauenmagnet. Ständig seien die beiden Stars von Damen umringt gewesen.

 

 

Foto: highgloss.de

Leave a Comment