Florian Wess: Maden für den „Botox Boy“

Der Trash-Promi versucht sich im Dschungelcamp

<Köln> (cat). Zum Entzücken seiner Fans erschreckt „Botox Boy“ Florian Wess derzeit die Tiere im australischen Busch. „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ ist nur eines von vielen Trash-Formaten, in denen er bereits auftrat. Florian ließ sich beim „Frauentausch“ vermitteln, kochte mit Helena Fürst beim „Promidinner“ und lernte seine erste „Ehefrau“, Valencia Vintage (geboren als Florian Stöhr) 2011 im „Big Brother“-Container kennen. Nach dem Dreh gab sich das homosexuelle Paar in der Hochzeits-Doku „Val & Flo in Love“ auf RTL II das Ja-Wort. Nach drei Monaten war die große Liebe allerdings verpufft. Weit medienwirksamer verlief seine Beziehung mit dem Weltstar Helmut Berger im Jahr 2015. Bei einer symbolischen Trauung vor der Berliner Drag-Queen Nina Queer gab Wess dem ehemals schönsten Mann der Welt sein Ja-Wort. Dieser nahm die Verbindung sehr ernst: „Sie ist so echt, dass ich mich vor Gott oder das Universum stelle – schreiben sie das wie sie wollen – und noch mal sage: Hier bin ich, du da oben meine es jetzt gut mit mir und dem Florian!“ erklärte Berger der Presse. „Gala“ gestand der 73-Jährige, er brauche Pflege und Florian umsorge ihn, wie „einen Augenstern.“ Als sich der Exzentriker wenige Monate später in der Dokumentation „Helmut Berger, Actor“ vor der Kamera bis zum Orgasmus selbst befriedigte, war das für seinen Liebsten jedoch zu viel. Wess ahnte angeblich nicht, was ihn erwartete, als er voller Vorfreude zu den Filmfestspielen in Venedig reiste und miterleben musste, wie die Zuschauer nach der Tat angewidert den Kinosaal verließen – er gab Berger den Laufpass.

 

BU: Wie Helmut Berger einst versucht sich der 36-Jährige Florian Wess im „Dschungel-Camp“.
Foto: RTL / Ruprecht Stempell

Leave a Comment