Gepflegte Stilbrüche

Modetrend „Athleisure“: Sportmode wird mit klassischen Outfits kombiniert

(djd). Die Grenzen zwischen Berufsalltag und Freizeit verschwimmen immer mehr. Das gilt auch für die Mode: Am Arbeitsplatz achten gerade Frauen auf Kleidung, in der sie sich ausgesprochen wohl fühlen. Bei der täglichen Auswahl der Garderobe für die Berufswelt gewinnen deshalb Bequemlichkeit, Tragekomfort und Lässigkeit an Bedeutung. Dabei werden fließende, weiche Stoffe wie Jersey immer gefragter. Im Gegenzug fallen Modeelemente, die als streng und unbequem gelten, einfach weg: So müssen Frauen nicht mehr auf ein Kleid, Kostüm oder einen Hosenanzug zurückgreifen, wenn sie korrekt angezogen sein wollen.

 

Lässig elegante Auftritte

Wie sehr Business und Freizeit modisch verschmelzen, zeigt sich in aktuellen Trends wie „Athleisure“. Bei diesem Modestil werden Kleidungsstücke aus der Sportmode mit klassischen Outfits kombiniert. Bei modernen Hosen, Blusen, Kleidern oder Jacken lassen sich mit sportiven Elementen neue Akzente setzen. Eine Möglichkeit, die sportliche Komponente zu hervorzuheben, ist der Einsatz von Materialien, die aus dem Sport bekannt sind wie beispielsweise Mesh. Das luftdurchlässige Textilnetzgewebe wird nicht nur zur Unterfütterung von Sporttrikots verwendet, sondern ist immer öfter an Alltags- oder sogar Businesskleidung zu finden. Auch Ripsbänder an den Seitennähten oder Säume mit Tunnelzug sorgen für eine sportive Optik. So gewinnen selbst zeitlose, weiße Langarmblusen an Lässigkeit. Unter www.eterna.de gibt es weitere modische Anregungen.

 

Spannende Kombinationen

Beim „Athleisure“-Trend geht es vor allem um Stilbrüche. So können deutlich sportliche Kleidungsstücke wie ein Hoodie, Sportschuhe oder eine Jogginghose mit ansonsten sehr klassischen, zurückhaltenden Kleidungsstücken kombiniert werden. Einsteiger können eine stylische weiße Bluse mit aufgenähten Streifen gut zu einer klassischen schwarzen Stoffhose tragen, um den Kontrast zwischen elegant und lässig zu betonen. Dazu passen weiße Sneakers, die den sportlichen Aspekt des Outfits noch verstärken. Grundlegend fürs Gelingen des Looks ist es, dass die Kleidungsstücke gepflegt aussehen und in einem guten Zustand sind. Ausgewaschene oder ausgebeulte „Active Wear“ ist für den Look nicht geeignet, dann sieht er schnell unbeholfen und schlampig aus.

 

 

Foto: Pixabay.com

Leave a Comment