Harrison Ford: Weiblicher Nachfolger?

Der Schauspieler macht Schluss mit seinen Paraderollen

<Los Angeles> (cat). Harrison Ford segnete den Blockbuster „Solo: A Star Wars Story“ persönlich ab. Als „Ur-Han-Solo“ ließ Ford gegenüber Entertainment Tonight über den Ableger seines Erfolgsfilmes verlauten: „Ich fand es spektakulär. Ich könnte nicht glücklicher sein.“ Auch veräppelte der 75-Jährige seinen Nachfolger Alden Ehrenreich und erschien ohne Ankündigung mitten in einem Interview mit dem 28-Jährigen. „Geh runter von meinem Stuhl“, scherzte Harrison mit seinem jungen Kollegen. Leider fiel der Film, der die Abenteuer des jungen Weltraumpiloten Han Solo beleuchtet, dennoch kürzlich an den weltweiten Kinokassen durch. Man munkelt, Disney hätte ordentlich Verlust mit dem Streifen gemacht. Bleibt zu hoffen, dass Harrisons Zuspruch den Newcomer Ehrenreich über den Flop hinwegtröstet.

Übrigens: Was die „Indiana Jones“ Reihe betrifft, die zweite Paraderolle von Ford, muss sich der Star dem Zahn der Zeit ergeben. Wie kürzlich bekannt wurde, plane „Indie“, die Peitsche an den Nagel zu hängen. Mehr als eine Fortsetzung mit dem beliebten Hollywood-Star wird es zum Leidwesen der Fans wohl nicht geben – das zumindest behauptete Star-Regisseur Steven Spielberg gegenüber „The Sun“: „Das wird Harrison Fords letzter ‚Indiana-Jones-Einsatz‘ sein. Ich bin mir da sehr sicher.“ Bisher spielte Harrison Ford in vier Teilen den legendären Archäologieprofessor „Indiana Jones“. Zwischen 1981 und 1989 kamen die ersten drei Abenteuer des Hutträgers in die Kinos, 2008 wurde der bisher letzte Teil der Saga veröffentlicht.

So können die Fans Ford im Sommer 2020 zum letzten Mal in seiner Paraderolle auf der großen Leinwand sehen. Für die Neuauflage hat Spielberg eine kuriose Idee: Indiana Jones soll weiblich werden! „Wir müssten zwar den Namen von Jones zu Joan ändern, aber ich sehe nicht, was daran verkehrt sein soll“, so der Erfolgsproduzent. Wie das Harrison Ford wohl gefallen wird?

 

 

Foto: highgloss.de

 

Leave a Comment