Jennifer Aniston: Freundschaft gekündigt

Die Schauspielerin will keinen Ärger mit Angelina Jolie

<Los Angeles> (cat). Jennifer Aniston hat in ihrem Leben einige „Baustellen“ hinter sich gelassen – unter anderem die Ehe mit Brad Pitt. Seit 2015 mit Justin Theroux verheiratet, will die Schauspielerin offenbar nur noch positiv in die Zukunft blicken. Dabei bleiben auch alte Weggefährten auf der Strecke – wie ihre langjährige Vertraute Chelsea Handler. Die 42-Jährige soll sich im vergangenen Jahr sehr abfällig über Angelina Jolie geäußert haben, als diese sich von Brad Pitt trennte, so ein Insider zur „Grazia“. In ihrer Netflix-Comedyshow hatte Chandler sogar behauptet, Brad trinke und rauche so viel Gras, weil er „mit einer verdammten Verrückten“ verheiratet gewesen sei. Diese Äußerungen bewegten Jennifer dazu, die Moderatorin von ihrer Freundesliste zu streichen. „Das Letzte, was Jennifer möchte, ist, sich konstant mit Angelina messen zu müssen. Und sie hatte das Gefühl, dass andere automatisch Chelseas Meinung mit ihrer gleichsetzen würden“, begründet ein weiterer Informant Anistons Entscheidung. Jobtechnisch hingegen besinnt sich die Blondine auf ihre Wurzeln: 13 Jahre nach dem Finale der Erfolgserie „Friends“ soll es für Jennifer ein Comeback in der Serienwelt geben. Wie „The Hollywood Reporter“ berichtete, hat sie sich einem bisher namenlosen Projekt angeschlossen, zu dem auch bereits Schauspiel-Kollegin Reese Witherspoon gehört. Die beiden Frauen sind seit Jahren befreundet und werden mit Steve Kloves („Harry Potter“) auch als Ausführende Produzentinnen an dem Projekt beteiligt sein.

 

 

BU: Jennifer Aniston möchte seit ihrer Hochzeit mit Justin Theroux nur noch positiv in die Zukunft blicken.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment