Johnny Depp: Misstrauen gegen Amber

Das Ex-Paar streitet wegen der Summe für wohltätige Zwecke

<Los Angeles> (cat). Und wieder eine neue Runde im schmutzigen Scheidungsdrama zwischen Johnny Depp und Amber Heard: Laut Scheidungsvertrag muss der Schauspieler eine Abfindung von sieben Millionen Dollar an seine Ex-Frau zahlen. Diese will das Geld wohltätigen Einrichtungen zukommen lassen. Im Vorfeld überwies Johnny bereits hunderttausend Dollar direkt an zwei verschiedene Einrichtungen und nicht an seine Ex-Frau. Offenbar stößt das mangelnde Vertrauen Amber sauer auf und wohl auch der Fakt, dass der Hollywood-Star den Betrag von der Steuer als Spende absetzen kann, so die „Gala“. Die 30-Jährige verlangte nun, dass Depp das Geld an sie persönlich überweisen solle, damit sie es selbst übergeben kann. Johnny wiederum denkt nicht daran, den Restbetrag an seine Ex-Frau zu zahlen, weil diese ihn erst kürzlich wieder verärgerte: Die Schauspielerin forderte in einem öffentlichen Brief Opfer häuslicher Gewalt auf, sich gegen ihre Täter zu stellen. Depps Name kommt in dem Brief zwar nicht vor, doch soll das Schriftstück gegen die Vertrauensklausel verstoßen, an die der Abfindungs-Deal gebunden war. Zudem glaubt er, Heard wolle das Geld auf Tagesgeldkonten lagern und dafür Zinsen kassieren. Dabei braucht sich der „Piraten der Karibik“-Darsteller um seine Finanzen wirklich keine Sorgen zu machen. Wahnsinn: Der 53-jährige landete 2016 auf dem ersten Platz der „People With Money“-Liste über die 10 bestbezahltesten Schauspieler – mit einem geschätzten Verdienst von 46 Millionen Dollar, die er aus verschiedenen Quellen einnahm. Das bringt Johnny Depp auf ein geschätztes Gesamtvermögen von etwa 400 Millionen Dollar.

 

BU: Johnny Depp sprach auch schon vor dem Scheidungsdrama dem Alkohol stark zu – die ständigen Querelen machen es nicht besser.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment