Der Schauspieler verklagt seine Ex wegen Rufmord

<Los Angeles> (cat). Amber Heard ließ sich 2017 medienwirksam von Johnny Depp scheiden und hörte auch danach nicht auf, den Hollywoodstar zu beschuldigen, er habe sie misshandelt. Depp stritt diese Vorwürfe vehement ab. Erst im Dezember bezeichnete sich die 32-Jährige erneut als „Opfer häuslicher Gewalt“ – zuviel für Johnny: Er verklagte seine Ex-Frau nun auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz wegen Rufmord. Ambers Anschuldigungen hätten der Karriere des 55-Jährigen geschadet und ihm seine Rolle in „Fluch der Karibik“ gekostet, so seine Anwälte. Zudem könne der Kläger vorweisen, dass Heards Anschuldigungen falsch seien. Seine Anwälte hätten eine Reihe von Menschen unter Eid befragt, die alle erklärten, keine sichtbaren Anzeichen für eine Verletzung bei der „Aquaman“-Darstellerin erkannt zu haben, als sie nach einer angeblichen physischen Auseinandersetzung mit ihr in Kontakt traten. Darüber hinaus behauptet der Schauspieler und Musiker, Amber habe ihn bereits einen Monat nach ihrer Eheschließung im Februar 2015 betrogen – und zwar mit keinem anderen als Tech-Milliardär Elon Musk (47)! Während Johnny auf Reisen war, habe sich der „Tesla“-Gründer zu Depps Ehefrau ins Penthouse geschlichen, heißt es in der Anklage.

Unter dem Sicherheitspersonal gebe es Augenzeugen. Inzwischen äußerte sich auch die Angeschuldigte zu den Vorwürfen und behauptet ihrerseits, ihr Ex-Ehemann wolle sie mit der Klage zum Schweigen bringen. „Es zeigt, dass er die Wahrheit über sein missbräuchliches Verhalten nicht wahrhaben will und alles daransetzt, sich selbst zu zerstören“, konterte Heard. Pikant: Nach der Scheidung von Johnny Depp war Amber Heard ein Jahr lang mit Elon Musk liiert. Übrigens steht das Reboot von „Fluch der Karibik“ auf der Kippe: Disney strich nicht nur Johnny Depp als Captain Jack Sparrow aus dem Cast. Wie ein Insider dem Online-Magazin Deadline verriet, sollten Paul Wernick und Rhett Reese der Filmreihe neuen Schwung verpassen. Doch aller Optimismus blieb am Ende offenbar vergebens: Die Deadpool-Autoren sind laut Disney-Insidern aus noch ungenannten Gründen aus dem Projekt ausgestiegen.

 

BU: Johnny Depp musste während der Schlammschlacht mit Amber Heard viel Einstecken.

 

Foto: highgloss.de