Julian F.M. Stoeckel: Paradiesvogel im Bundestag

Der schrille Designer traf auf Angela Merkel

<Berlin> (cat). Für Julian F.M. Stoeckel hat sich ein Herzenswunsch erfüllt: Der Designer hatte ein „Meet and Greet“ mit Angela Merkel. Doch wie kommt ein Paradiesvogel ausgerechnet in die Regierungs-Etage? Natürlich mit Vitamin „B“! Den Termin hat Stoeckels Mutter organisiert. „Meine Mutter arbeitet seit vielen Jahren im Bundestag. Über ihre guten Kontakte habe ich eine Praktikumsstelle bei CDU-Politiker Uwe Lagosky bekommen“, erzählte der 30-Jährige der „B.Z.“. Und Mami erfüllte gleich noch eine dringende Bitte ihres Sohnes: „Abgeordnete haben die Möglichkeit, für sich und ihre Mitarbeiter einen Fototermin zu beantragen. Da ich es mir schon immer gewünscht habe, Angela Merkel zu treffen, hat meine Mutter über das Büro ihres Abgeordneten den Termin angefragt. Das passte dann alles, weil ich das Praktikum machen werde.“ Die Kanzlerin ließ ihren Gast zwar etwas warten: “Um 14.52 Uhr war mein Termin, um 15.05 Uhr war sie noch nicht da. Plötzlich ging die Türe auf, sie lief auf mich zu und schaute mich an. Sie wirkte gestresst, aber freundlich”, so Stoeckel. Nach einem kurzen Smalltalk musste die 62-Jährige weiter und ließ einen beeindruckten Julian zurück: “Sie hat eine wahnsinnig direkte und starke Aura.“ Fans konnten den It-Boy zuletzt in der RTL2-Sendung „Ich liebe einen Promi“ bewundern, wo Teilnehmer ihren Freunden und Eltern 48 Stunden vorgaukeln müssen, sie seien mit einem Promi zusammen. Wer durchhält gewinnt 10.000 Euro. Beim Dreh brachte er einen jungen Unternehmer zur Weißglut, der seiner Ex und den Fußballkumpels erklären musste, urplötzlich schwul geworden zu sein…

 

 

BU: Julian F.M. Stoeckel kann man sich nur schwerlich als Praktikant im Bundestag vorstellen.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment