Bohlen-Ex erlitt Sturz mit schweren Komplikationen

<Hamburg> (cat). Nadja Abd el Farrag ist nicht zu beneiden: Die 51-Jährige stürzte schwer und brach sich das Sprunggelenk. „Ich war im Badezimmer, habe meine Schühchen ausgezogen und der Boden war schon extrem rutschig“, berichtet Naddel im RTL-Interview. „Ich bin ausgerutscht mit meinen Strümpfen (…) und bin auf meinen Hintern geknallt. Vorher bin ich aber einfach umgeknickt.“ Und als ob so viel Pech nicht schlimm genug wäre, muss sich die Bohlen-Ex wieder gegen Verdächtigungen wehren. Ein Sturz – gefundenes „Fressen“ für die Presse, die spekulierte, ob „Naddel“ wieder einen Alkoholrückfall erlitten haben könnte. Doch die Blondine stritt dies im Interview ab: „Ich war sowas von nüchtern, habe nur gegessen, bin dann ins Bad, habe mir die Zähne geputzt, schließlich ins Bett. Und beim Stiefelausziehen bin ich dann ausgerutscht.“ Der Unfall war allerdings so schwer und der Bruch so kompliziert, dass Abd el Farrag drei Stunden operiert werden musste und momentan sich nur mit Rollstuhl fortbewegen kann. Nicht nur ihre Fans sind jetzt besorgt, dass die TV-Persönlichkeit nach vielen Tiefs wieder abstürzen könnte. Denn an Auftritte als Sängerin oder als Assistentin des Zauberers Jochen Stelter ist im Moment nicht zu denken. „Ich habe poröse Knochen, deswegen muss ich jetzt immer Vitamin D nehmen“, erklärte Nadja und dem Magazin „Closer“ sagte sie: „Die Ärzte wissen noch nicht, ob ich je wieder normal laufen kann. In meinem Alter und mit meiner Krankengeschichte kann es zu Komplikationen kommen.“

 

 

BU: Seit Jahren fühlt sich Nadja Abd el Farrag vom Pech verfolgt.
Foto: highgloss.de