Naomi Watts: Beste internationale Schauspielerin

Mahnende Worte in ihrer Dankesrede bei der Goldenen Kamera

<Hamburg> (cat). Zur Verleihung der diesjährigen Goldenen Kamera kamen Hollywood-Stars wie Ewan McGregor, Liam Neeson und die bezaubernde Naomi Watts in die Hansestadt, um sich die von der Funke Mediengruppe vergebenen Trophäen persönlich abzuholen. Watts, die als beste internationale Schauspielerin ausgezeichnet und von Axel Milberg als Laudator standesgemäß angekündigt wurde, bedankte sich für die Ehre und freute sich sehr darüber, in Deutschland zu sein und „endlich Hamburg kennen zu lernen“. Zudem nutzte die 49-Jährige ihre Dankesrede dafür, um mit dem Thema Rassismus auch ernstere Töne anzuschlagen – und erntete dafür Applaus und anerkennende Worte im Internet. Naomi betonte, dass es ein großes Privileg sei, Schauspielerin sein zu dürfen und neue Ideen vorzustellen und zum Publikum zu sprechen. Für die Kino-Beauty spiegelt die Kunst die Realität wider und schaffe Gemeinschaft. „Man kann durch Selbstausdruck mit der Kunst die Welt ein Stück verbessern“, so die Mutter zweier Söhne. Darüber hinaus sprach Watts über Rassismus und Schulmassaker in den USA: „Wieder eine weitere Tragödie an einer amerikanischen Schule“, so die Blondine. Zuletzt war die Australierin als psychisch kranke Psychologin in der Netflix-Serie „Gypsy“ zu sehen. „Rollen, die mir auch körperlich viel abverlangen, fordern mich immer besonders heraus“, erklärte die sympathische Charakterdarstellerin. Naomi hofft, bald ein Angebot zu erhalten und bald auch einmal in Deutschland filmen zu können.

 

 

BU: Naomi Watts gilt als eine vielseitige Charakterdarstellerin.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment