Natascha Ochsenknecht: Als Single ins neue Jahr

Die Designerin hat die Nase voll von Seitensprüngen

<Berlin> (cat). Soviel steht fest: Natascha Ochsenknecht wird das Jahr 2017 ihrem Instagram-Post zufolge als „Single-Lady“ beschließen. „Wie viele Frauen wohl glauben, dass er sich ändern wird. Wird er aber nicht. Wie viele Männer glauben, dass sie ihn nicht verlässt. Wird sie aber“, machte die 53-Jährige ihre Trennung von Umut Kekilli klar. Was Fans anfänglich für einen Scherz hielten – schließlich hatte das „wiedervereinte“ Paar die Hochzeit im nächsten Sommer bereits groß angekündigt – wurde kurz darauf Gewissheit: Nach acht Jahren trennen sich die Wege von Ochsenknecht und Kekilli. Und es kommt noch schlimmer: Der Kicker hat Natascha offenbar betrogen. „Täusche mich einmal, schäme dich. Täusche mich ein zweites Mal – Schande über mich!“ schrieb Ochsenknecht auf Instagram und setzte ihren Freund vor die Türe. Acht Jahre waren das Model und der 20 Jahre Jüngere ein Paar und immer wieder gab es Gerüchte, dass der Fußballer untreu sein soll. Natascha sagte gegenüber RTL, sie habe keine Lust, dass sich Damen melden und öffentlich verkünden, eine  Affäre mit Umut gehabt zu haben. Daher die Flucht nach vorn. „Es wurde laut zu Hause, es wurde aggressiv vom Ton. Und ich möchte mich auch nicht in einem Haus blamieren, in das ich gerade eingezogen bin, weil mein Partner mich anschreit und ausrastet und Sachen durch die Gegend schmeißt“, erklärte die Blondine gegenüber dem Sender. Natascha ist verletzt. „Wir haben besprochen, dass wir nächstes Jahr heiraten, wir sind gerade in eine Wohnung gezogen. Man schämt sich natürlich auch. Ich schäme mich auch vor mir selber und denke: ‚Du warst so doof.’“ Wie feige: Umut Kekilli selbst wollte sich auf Anfrage von RTL nicht äußern.

 

 

BU: Natascha Ochsenknecht will keinen Fremdgeher zum Ehemann – dann lieber „Single-Lady“.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment