Peer Kusmagk: „Natürliches Gefühl“ mit Folgen

Schwangerschaft soll in einer Reality-Doku dokumentiert werden

<Berlin> (cat). Die Liebe von Peer Kusmagk und Janni Hönscheid begann bei „Adam sucht Eva“ – einer Show, bei der Prominente hüllenlos auf einem Eiland ausgesetzt werden. Auch nach Drehschluss ging die Love-Story weiter, was viele zunächst für reine PR hielten. Den Gerüchten zum Trotz zogen Kusmagk und Hönscheid in eine gemeinsame Wohnung. Ihre Liebe krönt nun Nachwuchs – der sich völlig überraschend einstellte, will man der Profi-Surferin Glauben schenken. Bei den Dreharbeiten zu „Deutschland tanzt“ im November habe sie zwar Übelkeit und einen Heißhunger auf Cocktailtomaten verspürt, das aber als Stresssymptome gedeutet. Im Interview mit „T-Online“ wird klar, dass wohl eher grobe Fahrlässigkeit im Spiel gewesen sein dürfte. Wie Peer dem Online-Dienst erklärte, sei man „sehr naturverbunden“ und habe wohl deshalb vergessen zu verhüten. „Dieses pure, natürliche Gefühl wollten wir uns später als Paar nicht durch künstliche Verhütungsmittel kaputt machen“, so der 41-Jährige. Aha. Janni ist inzwischen im fünften Monat. Der Schwangerschaftstest wurde gegen Jahresende gemacht: „Ganz romantisch, auf einer Flughafentoilette. Der war eindeutig positiv!“ Dem Beispiel zahlreicher mediengeiler Promis folgend, wollen die werdenden Eltern die Schwangerschaft – und womöglich auch die Geburt – in einer Reality-Doku festhalten – Produktionsfirmen hätten bereits angefragt. „Das ist einfach alles zu unterhaltsam, um es nicht zu zeigen“, so Kusmagk.

 

 

BU: Peer Kusmagk hier noch mit seiner Exfreundin Isabella Recke.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment