Aufregender Hollywood-Dreh für die deutsche Vorzeige-Blondine

<Hamburg> (cat). Als „Superweib“ flimmerte Veronica Ferres in den 1990ern über die Kinoleinwand – durch ihre nachfolgenden Rollen in „Schtonk!“ und „Rossini“ wurde sie zum Star. Danach sah man die Ferres in Fernsehfilmen als aufopfernde Mutter, als Flüchtling und sogar als verliebte Kanzlerin. Was viele nicht wissen: Die 50-Jährige arbeitet schon lange auch in Hollywood. Dreimal stand sie mit Mega-Star John Malkovich vor der Kamera, spielte neben Gérard Depardieu, Jean Reno, Nicolas Cage und Charlotte Gainsbourg.

Nun dreht sie in New York mit keinem Geringeren als Film-Legende Robert de Niro! Laut„Hollywood Reporter“ spielt die deutsche Schauspielerin in „The Comedian“  eine Hochzeitsplanerin – in die Kinos kommt der Streifen 2017. Was für eine tolle Entwicklung für die blonde Walküre, die in München Germanistik, Theaterwissenschaften und Psychologie studierte und von zwölf Schauspielschulen abgelehnt worden war. Vielleicht wegen mangelnder Formbarkeit? Im BR-Portrait „Lebenslinien“ betonte Ferres, dass sie nicht auf der Welt sei, um ein „Gefälligkeitsprodukt“ zu werden. Privat teilt die Actrice ihr Leben mit Carsten Maschmeyer. Berufliches und die Finanzen werden jedoch strikt getrennt, wie der Finanzunternehmer kürzlich gegenüber „stern“ erklärte. Die deutsche Schauspielerin und der Milliardär hätten zwar eine gemeinsame Haushaltskasse, „wie in jeder guten Ehe“, aber seine Frau sei finanziell schon immer autark gewesen und „das ist ihr auch nach wie vor wichtig“.

BU: Veronica Ferres und Regisseur Nico Hofmann

Foto: highgloss.de