Wolfgang Joop: „Familie ist zeitgemäß“

„Zurück zu den Wurzeln“ lautet seine Devise

<Berlin> (cat). Offensichtlich geht Wolfgang Joop mit den Jahren doch der Atem aus: Der Designer äußerte sich im Interview mit „Focus“, dass es ihm zwar „sehr, sehr schwer“ falle, von der „Fashionsucht“ los zu kommen. Sein neues Label „Looks“ wolle der Modemacher aber nicht mehr auf herkömmlichen Schauen zeigen, sondern nur noch zu „speziellen Anlässen außerhalb der gewohnten Fashionkarawane”. Wolfgang Joop scheint zudem „Ballast“ abzuwerfen: Die Einrichtung seiner früheren Villa, Rokoko-Möbel und edle Gemälde, kommt unter den Hammer. Anfang dieses Jahres verkaufte der Fashion-Gott bereits sein Potsdamer Haus – die 1908 im Stil der Neorenaissance am Ufer des Heiligen Sees gebaute Villa Metz. Und sogar von seinem „Baby“, der Modemarke „Wunderkind“ hat sich der 72-Jährige getrennt: „Ich kam im Februar von meiner letzten Show in Mailand wieder und hatte das Gefühl – nun reicht es wirklich.” Joop zieht dorthin zurück wo er einst aufwuchs: Krongut Bornstedt in Brandenburg. Ex-Frau Karin lebt dort in einem kleinen Landhaus, ebenso wie Tochter Florentine, die gerade ihr drittes Kind erwartet. „Es ist ein Downsizing, ein reisen mit leichtem Gepäck. Die Villa war uns schon lange zu groß, das mittlere Stockwerk steht leer. Außerdem war ich es leid, in einer Vorstadt zu wohnen“, erklärte Wolfgang seine Entscheidung. „Es ist zeitgemäß. Familie ist zeitgemäß, gerade in Zeiten einer sich atomisierenden Gesellschaft.“

 

 

BU: Alte Bäume aus der Kindheit sind Wolfgang Joop näher als eine große Villa.
Foto: highgloss.de

Leave a Comment